3-Satz-Klatsche gegen Thiem: Titelverteidiger Djokovic muss Koffer packen

Unter Bresnik wurde Thiems Stil aggressiver, er musste seine Rückhand statt wie zuvor mit zwei Händen nur noch mit einer Hand spielen. So lange sollte der Rekordsieger von Paris letztlich nicht benötigen.

Dennoch glaubt Nadal nicht, dass die Fitness ein entscheidender Faktor sein wird. So stellte nicht nur Becker im Match gegen Thiem fest: "Djokovic spielt zu passiv, sehr emotionslos". Und konnte seine beiden Möglichkeiten zum Re-Break im nächsten Game wieder nicht nutzen. In den ersten fünf Partien gegen Djokovic hatte Thiem nur einmal einen Satz gewonnen. Für den Schweizer war es der erste Satzverlust im gesamten Turnierverlauf. Denn auch wenn neun seine Lieblingszahl ist, ein zehnter Titel "beim wichtigsten Event in meiner Karriere" würde ihm sehr viel bedeuten. Ob gegen Bernard Tomic (Australien), Simone Bolelli aus Italien, den US-Amerikaner Steve Johnson, Horacio Zeballos aus Argentinien oder zuletzt Novak Djokovic, die Weste von Thiem blieb sauber.

Nach dem umstrittenen ersten Satz, in dem der Weltranglisten-Siebte Thiem beim Stand von 4:5 bei eigenem Aufschlag zwei Satzbälle abgewehrt hatte, brach Djokovic völlig ein. Viele trauen dem Österreicher nun zu, auch Rafael Nadal im Halbfinale zu schlagen - und diesem den historischen zehnten Paris-Titel zu verhageln.

Murray und Wawrinka lieferten sich auf dem Court Philippe Chatrier von Beginn an einen packenden Schlagabtausch.

Beim jungen Dominic Thiem konnte er seine radikalen Ideen dann jedoch durchsetzen. In seinem zweiten French-Open-Final trifft der 32-jährige Waadtländer am Sonntag auf den neunfachen Sieger Rafael Nadal.

Aber es war Dominic Thiem, der da bei Pioline stand und lächelte. Der Spanier gilt als Tennis-König von Paris. Auf Sand aber spielt Nadal so stark wie eh und je, wenn nicht noch stärker.

Allerdings, Thiems Marschroute gegen Nadal ist alternativlos. Dies wäre auch im Halbfinale von Paris nötig gewesen.

"Es ist wie ein Traum für mich, dass ich den ersten Sieg gegen Novak ausgerechnet hier im Viertelfinale von Roland Garros hole", sagte Thiem, für den es das 250. Match auf der ATP-Tour war.

Thiem darf sich auf das Duell mit Nadal freuen.

Neun Titel bei ein und demselben Grand-Slam-Turnier - das hat noch kein Tennisspieler vor ihm geschafft. Im zweiten Halbfinale stehen sich der topgesetzte Brite Andy Murray und der Schweizer US-Open-Champion Stan Wawrinka gegenüber. Anders als Muster kann Thiem auch richtig gut aufschlagen, sein Netzspiel ist brauchbar - im vergangenen Jahr gewann er als erster Spieler aus Österreich ein Turnier auf Rasen.

Feiert Stan Wawrinka in Paris seinen vierten Grand-Slam-Erfolg? Seinen ersten übrigens 2014 in Melbourne. Jetzt habe ich Novak geschlagen, am Freitag ist es Nadal und im Finale wartet noch ein Topstar.

Ausgabe: