Ehe für alle: Brandenburger gehen es gemütlich an

Nötig sei eine weitere Gesetzesänderung, die frühestens im nächsten Jahr in Kraft treten könne. "Wie viele Paare davon eine Umwandlung anstreben, können wir nicht vorhersagen", teilt Reif weiter mit. Im Würmtal ist die Nachfrage bislang gering. Neun gleichgeschlechtliche Paare schliessen dort den Bund der Ehe.

Bis zum 1. Oktober traute der Standesbeamte in Bad Honnef 29 gleichgeschlechtliche Paare. Beim Erb- oder Unterhaltsrecht waren Rechte und Pflichten bereits angeglichen worden.

In Hamburg, Hannover und Berlin öffneten vereinzelt sogar am Sonntag Standesämter, Standesbeamte legten Sonderschichten ein, um dem Ansturm der ersten Heiratswilligen gerecht zu werden. Den Standesämtern in NRW liegt eine ganze Reihe von Anmeldungen vor. Die "eingetragene Lebenspartnerschaft" weicht einer Ehe. Aber überall in ihrem Umfeld machten sich jetzt schwule und lesbische Paare in ihren Dreißigern über das Kinderkriegen Gedanken, erzählen sie. Die eingetragene Partnerschaft war der Ehe weitgehend gleichgestellt.

Im Jahr 2011 hatten wir die beiden schon einmal besucht - zehn Jahre, nachdem am 1. August 2001 das Lebenspartnerschaftsgesetz in Kraft getreten war.

Beim Standesamt der Gemeinde Alfter gibt es laut Sprecherin Maryla Günther nur zwei Anfragen "von gleichgeschlechtlichen Paaren, die Interesse an einer Umwandlung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft in eine Ehe haben". Der wesentliche Unterschied zeigt sich im Adoptionsrecht. Sobald ein schwules oder lesbisches Paar verheiratet ist, können die Ehepartner gemeinsam ein Kind adoptieren wie heterosexuelle Paare auch - wenn sie denn die nötigen Voraussetzungen erfüllen.

In den Eheregistern kann die gleichgeschlechtliche Ehe erst ab dem 1. November 2018 richtig erfasst werden. In Dresden und Leipzig ist der Andrang bei den Anmeldungen bislang ausgeblieben.

Zudem sollte es nach langer Zeit einen Planungstermin geben - auf den Hoffmüller und sein Partner sechseinhalb Wochen warten mussten. So haben in Gräfelfing seit 2009 sieben homosexuelle Paare diese Gelegenheit genutzt, in Krailling fünf und in Neuried sechs. Auch beim Darmstädter Standesamt geht man davon aus, dass die Anzahl der Trauungen noch ansteigen wird. Die Arbeiten laufen teilweise noch immer auf Hochtouren. Anita Kieferl, die das Standesamt aus Schweitenkirchen leitet, berichtet von manchen männlichen Kollegen, die bezüglich der Trauung gleichgeschlechtlicher Paare einen "inneren Zwiespalt" hätten. Ausnahmsweise werden die beiden Männer am Sonntag getraut - jenem Tag, an dem das "Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts" in Kraft tritt. "Wo vorher Ehemann oder Ehefrau stand, wird nun Ehegatte stehen", sagt er.

Ausgabe: