Bayern München souverän im Cupfinal

"Die Spieler von Bayern München sind auch nur Menschen und müssen ab und zu auf die Toilette", hatte Leverkusens Innenverteidiger Tah gesagt, allerdings ergab sich aus einer daraus womöglich abgeleiteten Strategie keine einzige Überzahlgelegenheit, weil nämlich kein einziger Münchner bei laufender Spielzeit austrat. Die Bayern bestraften nämlich die mangelnde Chancenverwertung der Hausherren auf brutalste Art und Weise. Nach neun Minuten führte er schon mit 2:0, dank den Toren von Javier Martinez und Robert Lewandowski.

Nachdem Leon Bailey zwischenzeitlich Ergebniskorrektur betrieben hatte, schnürte Müller als krönenden Abschluss den Dreierpack.

Kapitän Lars Bender schenkte den Anhängern von Bayer 04, die ihr Team trotz des Münchner Traumstarts unvermindert anfeuerten, mit seinem Kopfballtor in der 16. Minute neue Hoffnung. Das zweite Halbfinale am Mittwoch bestreiten der FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt. Es dauerte nur Momente, ehe die Bayern erneut trafen. Zu leicht konnten die Bayern durch die Abwehr wirbeln - gerade über den überragenden Franck Ribéry. Doch schon zwischen den Treffern hatte Bayer angedeutet, dass die Offensive das eigene Rezept ist. Leverkusen versucht direkt zu antworten, doch Ulreich pariert Vollands Kopfball aus nächster Nähe stark. Bender verkürzt auf der anderen Seite nach einem Gewusel auf 1:2. Gerd Gottlob kommentiert Bayer Leverkusen gegen FC Bayern live im TV. Und im Cup schliesslich können sie sich heute auswärts bei Bayer Leverkusen für den Final qualifizieren. Bei einem Gewaltschuss von Karim Bellarabi aus 25 Metern musste Bayern-Schlussmann Sven Ulreich in der 37. Minute sein ganzes Können aufbieten.

Doch die Werkself behielt zunächst die Nerven, und der Anschlusstreffer half sehr dabei: Nach einer Viertelstunde schlug Julian Brandt einen Freistoß in den Münchner Strafraum, Havertz schoss an Boatengs Rücken, den Abpraller köpfte Lars Bender ins Tor.

Herrlich stellte in der Pause um, brachte Angreifer Bailey für Linksverteidiger Panagiotis Retsos und setzte auf mehr Offensive. Müller 1:3. 61. Thiago 1:4. 64. Die schnellste Bayern-Führung der Saison. Thiago erhöhte. Müller stocherte einen Ball von Robben über die Linie.

Noch also können die Bayern vom Triple träumen, von einer Wiederholung der triumphalen Saison 2012/13, als sie ebenso alles gewannen, was es zu gewinnen gibt. Jetzt blicken die Bayern Richtung Madrid.

Ausgabe: