Fokus auf den Pokalkracher: Eintracht-Coach blendet Wechsel-Diskussion aus

Gelsenkirchen - Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat Trainer Niko Kovac in Bezug auf dessen Verhalten beim Wechsel zum FC Bayern München in Schutz genommen.

Den Bayern sei es nur darum gegangen, nach der Vertragseinigung den Frankfurtern so schnell wie möglich Bescheid zu sagen, damit sie mehr Zeit haben, einen neuen Trainer zu suchen.

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat versucht, einen Schlussstrich unter die tagelange Diskussion über seinen Wechsel zum FC Bayern zu ziehen. Oder wollen. So weit, so gängig. "Diese dann auch mal auf die Bank zu setzen, ist nicht einfach".

Über die Streitigkeiten mit Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic sagt Rummenigge: "Ich muss eine Sache mal grundsätzlich klarstellen". Wer ihn kenne, wisse, dass er eine "hohe Erwartungshaltung" habe.

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic reagierte im Fernsehen auf die harten Worte aus Frankfurt. Dass die Bundesliga-Klubs in einer Mitgliederversammlung beschlossen, Investoren nicht die Übernahme von Profiklubs zu erlauben, brachte den Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge derart in Rage, dass er die DFL mahnte, sich nicht von "Ideologen oder Zwecknostalgikern vorführen zu lassen". Für gesteigerte Naivität ist Bobic schon als Spieler nicht bekannt gewesen. "Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft, wir sind nicht verpflichtet, darauf eine Antwort zu geben", sagte Hoeneß, der ein Treffen mit Kovac vor rund zwei Wochen so erklärte. Allerdings soll es eine Ausstiegsklausel darin gegeben haben.

Beide Seiten schieben sich nun gegenseitig die Verantwortung zu, dass die Personalie jetzt an die Öffentlichkeit gekommen ist.

Vergangenes Jahr verloren die Frankfurter im Endspiel mit 1:2 gegen Borussia Dortmund - diesmal geht es am 19. Mai gegen den FC Bayern.

Dennoch wartet am Dienstag im DFB-Pokal-Halbfinale bei Bayer Leverkusen eine äußerst knifflige Aufgabe. Es war wichtig, dass wir den Fußball in den Vordergrund stellen und nicht die Debatten um den Trainerwechsel. Es fiele einem schon einiges ein. Heynckes bezeichnete ihn als "leidenschaftlichen Fußballer mit Biss", im Moment geht das als Merkmal für die gesamte Mannschaft durch.

In einem Mediengespräch gab Kovac später aber doch noch Einblick in sein Seelenleben und verteidigte sich gegen Lügen-Vorwürfe bei der Darstellung des genauen Ablaufs der Verhandlungen mit den Bayern. Es wäre nur schön, wenn alle so ehrlich wären, das zuzugeben.

Ausgabe: