Vettel holte in Baku seine dritte Pole Position in Folge

Pole seiner Karriere. Eine gute Ausgangsposition auf der Strecke, wo er im Vorjahr mit seinem Wut-Rempler gegen Hamilton für Zoff sorgte (hier alles zur Fast-Prügelei von Lewis Hamilton lesen). Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari warf indes die große Chance auf die Pole weg. "Es wird aber ein intensives Rennen, in dem alles passieren kann".

Der Formel-1-Zirkus macht am Wochenende vom 27. bis 29.04.2018 Station in Aserbaidschan, wenn das vierte Rennen der aktuellen F1-Saison im Rennkalender steht.

Die Platzierungen im Auftakttraining waren kaum aussagekräftig, Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) drehte in 1:44,242 Minuten die schnellste Runde vor Daniel Ricciardo (Australien) im Red Bull und Force-India-Pilot Sergio Perez (Mexiko). Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen lag in seinem letzten Versuch lange auf Bestzeitkurs, nach einem Fahrfehler erreichte der Finne aber nur Startplatz sechs.

Sebastian Vettel nimmt Kurs auf seinen 50. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +0,179 Sek.; 3. Karrieresieg am Sonntag feiern.

"Vielleicht hatte ich ein bisschen mehr als die anderen zu kämpfen, ich bin aber nicht beunruhigt". In der WM-Wertung hat Spitzenreiter Vettel neun Punkte Vorsprung auf Hamilton. "Ich denke, es wäre besser gewesen, wenn er die Runde zu Ende gebracht hätte", so Vettel und erklärt: "Letztendendes will man selbst vorne stehen, aber für das Team wäre es unter dem Strich besser gewesen". Nico Hülkenberg belegte in seinem Renault im ersten Training Rang 13. Mit seinen Ingenieuren wolle Hamilton "hoffentlich die richtigen Änderungen" vornehmen.

Was die Sache für Vettel zusätzlich erschweren könnte: Er muss sich beim Start alleine den silbernen Angriffen erwehren. "Nicht wirklich", sagte er. Hamilton, Bottas und Verstappen, die auf den Positionen 2 bis 4 folgten, konnten sich auf der weichsten Reifenmischung hingegen nicht verbessern.

Einen echten Schrecken erlebte in der ersten K.o. Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly lief nach Kurve 16 mit 320 km/h auf seinen Teamkollegen Brendon Hartley auf, der nach einer Kollision mit der Wand deutlich verlangsamt hatte. Der Kommandostand versuchte Gasly schnell zu beschwichtigen, da sich sein Stallrivale einen Platten eingefahren hatte. Hartley entschuldigte sich noch auf dem Weg zurück an die Box. "Ich komme mir dumm vor".

Ausgabe: