Android P Beta: Jetzt für Pixel-Phones, bald auch für andere Smartphones

Gleichzeitig bekommt Android auch neue Funktionen, die einen bewussteren Umgang mit dem Smartphone ermöglichen sollen. Google hat die erste Public Beta von Android P zum Download freigegeben. Ersetzt werden sie durch eine kleine horizontale Line am unteren Bildschirmrand, von der aus mehrere neue Wischgesten unterschiedliche neue Aktionen auslösen.

Google setzt noch stärker auf künstliche Intelligenz, um seine Dienste nützlicher zu machen. Dem Nutzer werden nun Plätze vorgeschlagen, es wird bewertet, welche Orte ihn interessieren könnten und man bleibt stets über interessante Gebiete auf dem laufenden.

Unterhalb der Task-Übersicht befindet sich noch ein Suchfeld und ein Bereich mit fünf Apps, die vermutlich demnächst vom Anwender verwendet werden. So wird der Akkuverbrauch von Apps, die man nicht oft verwendet, reduziert. Das gleiche Funktionsprinzip gab es bei WebOS.

Demnach soll die Technologie helfen, dass der Akku bei Android-Handys länger hält, wir Apps schneller finden und E-Mails schneller schreiben. Um die Nutzer daran zu erinnern, das Smartphone ab und an auch wegzulegen, soll es neu möglich sein, einen Zeitpunkt zu definieren, ab dem neue Nachrichten nicht mehr angezeigt werden. Dazu beobachtet das Betriebssystem das Verhalten des Nutzers und schließt laufende Apps, wenn diese voraussichtlich nicht mehr verwendet werden.

Die Google-Karten sollen künftig aktueller sein, weil Veränderungen wie neue Gebäude automatisch aus Satellitenaufnahmen eingefügt werden. Wer Fragen an den Google-Helfer hat, kann diese über das Mikrofon-Symbol im Such-Widget stellen. Dafür werden sie auf einen Blick sehen, womit sie ihre Zeit auf dem Smartphone verbringen, die Nutzung einzelner Apps zeitlich begrenzen und einfacher in den "Nicht-Stören"-Modus gehen können". In Android P - der nächsten Version des Betriebssystems - wird man die Nutzungszeit einzelner Apps einschränken können. Erst wenn Musik oder ein Video lief, bezog sich das Betätigen der Lautstärketasten auf die Medienlautstärke.

Android P
Android P Beta: Jetzt für Pixel-Phones, bald auch für andere Smartphones

Zunächst stand in den vergangenen Wochen das Gerücht hoch im Kurs, dass Google die Navigationsleiste in Android 9 grundlegend verändern will. Apps wie YouTube können mit einer zeitlichen Sperre versehen werden, um endlosem Binge-Watchen vorzubeugen. Dies soll es in der Nacht leichter machen, das Smartphone wieder zur Seite zu legen.

Passend dazu gibt es die Funktion "Wind Down", die das Ablenkpotenzial des Smartphones vor dem Zubettgehen minimieren soll.

Bei der heute gestarteten I/O werden die über 7.000 Entwickler vor Ort sich in den Sessions genau darüber informieren lassen können, was sich bei Android P gegenüber den Vorgängern verbessert hat.

Die Google News werden völlig überarbeitet und stehen ab sofort in einer brandneuen Version für alle Nutzer auf allen Plattformen zur Verfügung. Zu den unterstützten Geräten gehört neben Modellen von Sony, Nokia, Xiaomi und Essential sowie Google selbst auch das noch nicht einmal offiziell vorgestellte OnePlus 6.

Ausgabe: