Frankreich besiegt Belgien und steht im WM-Finale 2018

Frankreich greift nach dem zweiten WM-Titel.

Die "Equipe Tricolore" von Trainer Didier Deschamps setzte sich im ersten Viertelfinalspiel der WM in Russland mit 2:0 gegen Uruguay durch. Belgien spielt am Samstag in Sankt Petersburg im Spiel um Platz Drei gegen den Verlierer des zweiten Halbfinales.

Die Leinwände bleiben nämlich bis zum WM-Finale stehen. Hier stehen sich heute Frankreich und Belgien gegenüber und ermitteln den ersten Finalisten des Turniers!

Frankreich: Lloris/Tottenham Hotspur - Pavard/VfB Stuttgart, Varane/Real Madrid, Umtiti/FC Barcelona, Hernandez/Atletico Madrid - Pogba/Manchester United, Kante/FC Chelsea - Mbappe/Paris St. Germain, Griezmann/Atletico Madrid, Matuidi/Juventus Turin ab 86.

Um 20 Uhr treffen sich die Fans zum Rudelgucken: Fans der französischen Nationalmannschaft treffen sich beispielsweise im Herbrand's in Ehrenfeld. Dass es mit Samuel Umtiti nach einem Corner ein Innenverteidiger (im gewonnenen Kopfball-Duell mit dem über zehn Zentimeter grösseren Marouane Fellaini) erzielte, erstaunte - nach der anfänglichen, gegenseitigen Zurückhaltung aus Respekt vor überfallartigen Gegenstössen - nicht wirklich.

Die Serie des FC Bayern hat somit Bestand. Damit hält auch eine Münchner Serie: Seit 1982 war in jedem Finale mindestens ein Akteur des deutschen Rekordmeisters vertreten. Mit einem Sieg am Sonntag wäre der 49-Jährige nach Franz Beckenbauer und Mario Zagallo der dritte Fußballer, der als Trainer und Spieler Weltmeister wurde. Es sei ihr Recht, so zu spielen, weil sie wüssten, dass die Belgier mit diesem Stil Schwierigkeiten hätten. Ohne die sonst übliche Abtastphase ging es für beide Teams direkt in medias res - Chancen hüben wie drüben ließen die Anhänger kaum Luft holen und begeisterten auch die User in den sozialen Medien. Auf der einen Seite Mbappe, Griezmann oder Pogba, auf der anderen Seite Hazard, Lukaku oder De Bruyne.

Die Belgier mussten sich gefährliche Aktionen geduldig erarbeiten. Mertens); De Bruyne, Fellaini (80. So war es Eden Hazard, der die Akzente setzte. Auf ein Zuspiel von Mbappé kreuzte Benjamin Pavard von rechts in den Strafraum und zeigte mit einem starken Abschluss aus spitzem Winkel sein ganzes Selbstbewusstsein aus einer überzeugenden WM.

Frankreich war zu passiv - und reagierte nun.

Die Offensivkünstler Kylian Mbappé und Antoine Griezmann stehen zwar oft im Fokus, sie sorgen immerhin für das Spektakel. Gemeinsam mit Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart greift Tolisso nach dem Titel. Giroud wurde von Vincent Kompany (50.) im Strafaum gerade noch geblockt. Griezmann zielte eine Ecke auf den kurzen Pfosten, dort kam Umtiti seinem Bewacher Jan Verthongen zuvor und köpfte ein. Wo blieb der belgischen Offensivfußball?

Eine sensationelle Bilanz: "Ich hoffe, es werden 31 Spiele ohne Niederlage", sagte der 22 Jahre alte Senkrechtstarter mit Blick auf Halbfinale und Endspiel der WM. Lloris parierte einen Schuss von Axel Witsel (81.).

Ausgabe: