Super-Blutmond am Freitag - Jahrhundert-Mondfinsternis: Die OZ liefert den Soundtrack

Was ist das besondere an der diesjährigen Mondfinsternis? Die totale Mondfinsternis ist diesmal besonders lang: Der Mond taucht für eine Stunde und 43 Minuten vollständig in den Erdschatten ein. Eine längere Mondfinsternis gibt es erst am 9. Juni 2123 - wir werden sie nicht mehr erleben und sie wird gerade mal zwei Minuten länger dauern. Die letzte gut sichtbare Totale Mondfinsternis war in der Nacht vom 27. auf den 28. September 2015 in Berlin zu sehen.

Sowohl die Entfernung zwischen Erde und Mond als auch die Entfernung zwischen Erde und Sonne sei besonders groß, erläutert Leyser. "Obwohl der Schatten der Erde dann auf den Mond fällt, ist dieser zu sehen, weil das Licht in der Erdatmosphäre stark gestreut wird", erklärt Harald Krüger vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen.

Da der Erdschatten in der Mondentfernung recht schmal ist, sind Mondfinsternisse relativ selten.

Wann ist der Mond zu sehen?

Wer nicht so lange aushalten mag, der kann gleich bei Einbruch der Dunkelheit auch Jupiter und Saturn sehen. Hamburg ist noch später dran. Davon ist allerdings noch nichts zu sehen, denn der Mond steigt erst gegen 21:01 Uhr über dem Horizont auf.

Totale Mondfinsternis 2018: Fotografieren Teleskope werden wie erwähnt nicht benötigt.

Am Freitag steht der Rote Planet nicht nur in "Opposition", also exakt auf der anderen Seite der Erde als die Sonne. Von Deutschland aus sei aber der Beginn der Abdunkelung nicht zu beobachten, da der Mond zu dieser Zeit noch nicht aufgegangen ist und direkt nach Sonnenuntergang um etwa 21 Uhr die helle Dämmerung die Beobachtung erschwert. Gleichzeitig ist er nicht weit von seinem sonnennächsten Punkt entfernt.

In der Sternwarte Eschenberg bei Winterthur waren 900 Menschen im "Mondfinsternis-Fieber", wie die Astronomische Gesellschaft Winterthur am Samstag mitteilte.

Der Blick in den Himmel lohnte sich also.

"Die Mondfinsternis lässt sich sehr gut mit einem kleinen Fernglas ansehen", sagte Burkard Steinrücken, der Leiter der Sternwarte Recklinghausen.

Gibt es in der Region freie Sicht? Und dann auch nur, wenn sich Mondbahn und Erdbahn bei Vollmond kreuzen.

In alten Zeiten sprachen die Menschen bei diesem Ereignis von einem Blutmond. Anders als diese braucht er auf seiner Bahn nicht ein, sondern fast zwei Jahre, um die Sonne zu umrunden. Zu dieser speziellen Konstellation kommt es im Durchschnitt aber nur alle 15 Jahre, zuletzt 2003. Dann beträgt der Abstand beider Planeten nur noch 57,6 Millionen Kilometer. Und der Rote Planet kommt der Erde äußerst nah.

Die Sonne wird noch knapp über dem Westhorizont stehen, wenn die Show beginnt. Somit bietet die jetzt anstehende Finsternis eine perfekte Gelegenheit für außergewöhnliche oder romantische Abendgestaltungen.

Warum leuchtet der Mond rot?

Die totale Phase dauert von 21.30 bis 23.13 Uhr. Am besten könnt Ihr das Spektakel verfolgen, wenn Ihr Euch nicht in einer hell erleuchteten Stadt, sondern in möglichst dunkler Umgebung befindet. Gemeinsam mit Mond und Mars formen sie eine sehenswerte Parade der Himmelskörper. "Aber der Mars ist der Star".

Ausgabe: