Juncker: Zeitumstellung wird abgeschafft - DWN

Wie und wann dieses Bürgervotum umgesetzt wird, steht allerdings noch nicht konkret fest. Die Mehrheit ist somit für eine ganzjährige Sommerzeit und auch hier in Fulda tendieren die Menschen gegen eine Zeitumstellung.

Was hat die Abstimmung der Europäischen Kommission ergeben? . Rund drei Millionen Deutsche sollen darunter sein. Mehr als 80 Prozent hatten sich Medienberichten zufolge für eine Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker legt sich fest: Nachdem viele Bürger in der Union sich dafür ausgesprochen haben, die Umstellung wieder abzuschaffen, werde das nun auch gemacht, sagte er im ZDF an. Es wird seine letzte programmatische Ansprache in diesem Amt sein.

Der Vorschlag der Europäischen Kommission wird zwischen Europäischem Parlament und Regierungen der Mitgliedstaaten im Mitentscheidungsverfahren beraten.

In welche Richtung wird Juncker argumentieren? Andererseits ist die Einteilung in Zeitzonen, die sich um eine Stunde unterscheiden, ebenfalls willkürlich: So hat der Großteil der EU zwar die gleiche Zeitzone. In manchen EU-Ländern ist das bereits jetzt der Fall, in Portugal und Spanien sowie Finnland und Schweden. In Deutschland gab es schon mehrfach eine Sommerzeit. Nur die Umstellung der Uhren würde entfallen.

Die EU-Kommission hatte nach Ende der öffentlichen Konsultation Mitte August nur die Teilnehmerzahl mitgeteilt, aber noch nichts zu Ergebnissen oder zur regionalen Verteilung der Teilnehmer gesagt.

Krämer riet der Kommission, etwas Geld in die Hand zu nehmen und ein renommiertes Umfrageinstitut mit einer repräsentativen Befragung zu beauftragen. Rechtsverbindlich ist es nicht. Immerhin hätten auch 1,6 Millionen Menschen aus anderen EU-Staaten an der Umfrage teilgenommen - dreimal so viel wie bei der bisher größten EU-Konsultation.

Legende: Jean-Claude Juncker will auf den Wunsch der Bürger eingehen. Dieser formelle Vorstoß dürfte wenige Wochen später präsentiert werden. Auf letztere Frage gibt es bis dato noch keine Antwort, sie müsste laut EU-Recht erst noch von den einzelnen Ländern allein diskutiert und entschieden werden. Nun müssen das Parlament und die Mitgliedsstaaten abstimmen. mehr. Sie würde dann frühestens ein Jahr später in Kraft treten. Damit spielen auch andere Faktoren eine Rolle bei der Entscheidung über die Zukunft der Zeitumstellung. Aber die Kommission wird auch die zahlreichen Studien zurate ziehen, die inzwischen über die Auswirkungen der Uhrenumstellung vorliegen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten.

Ausgabe: