Krise auf der Krim: Poroschenko setzt auf Deutschland

Wie soll Europa reagieren? Das Asowsche Meer ist heute faktisch ein russisches Meer. Und ist die Ukraine für eine Konfrontation mit dem übermächtigen Nachbarn gerüstet? Der ukrainische Präsident hofft auf eine Intervention Deutschlands und der Nato.

Und schließlich hat der Präsident dem Parlament auch noch versichert, dass die Einschränkungen der Bürgerrechte, die mit dem Kriegsrecht einhergehen, gar nicht in Kraft treten werden - jedenfalls solange nicht, wie Russland keine neue Bodenoffensive beginnt. In einer Mitteilung riefen die Länder zur Zurückhaltung und Deeskalation auf und betonten ihre Anerkennung der territorialen Integrität der Ukraine. Oder an die Vergiftung seines ehemaligen Agenten in Salisbury? Russland hatte sich vor vier Jahren die ukrainische Halbinsel einverleibt. Russischen Angaben zufolge befinden sich die verletzten Matrosen nicht in Lebensgefahr und werden behandelt. "Jetzt ist Krieg mit der Russischen Föderation auf unserem Land und darüber hinaus".

Putin seinerseits warf Kiew eine gezielte Provokation vor.

Ihn einschlagen zu wollen, das könnte im Augenblick nur eines heißen: Losgelöst von der Statusdebatte um die Krim über verifizierbare Regeln für die internationale Schifffahrt durch eine Meerenge zu verhandeln.

Hilfe hat die Ukraine keine zu erwarten. "Sollte es irgendwelche technischen Fragen geben, die der ukrainischen Seite nicht ganz klar sind, könnten sie auf der Ebene der örtlichen Grenzbehörden beider Länder erörtert werden". Mit einer "Moskito-Flotte" kleiner Schiffe versucht sie, Präsenz zu markieren; möglicherweise wollte sie am Sonntag auch die russischen Grenzen testen. Diese Satellitenbilder haben wir all unseren Partnern vorgelegt.

Moskau. Nach dem Zwischenfall im Asowschen Meer mit mehreren Marineschiffen sendet die Ukraine eine deutliche Botschaft an Moskau: Kiew hat das Kriegsrecht erlassen.

Die einzige Sprache, die er versteht, ist die Geschlossenheit der westlichen Welt.

Nur die deutsche Kanzlerin fehlt Die Staatschefs der G20 Staaten beim gemeinsamen Gruppenbild
Nur die deutsche Kanzlerin fehlt Die Staatschefs der G20 Staaten beim gemeinsamen Gruppenbild

"Sie wollen die Kontrolle über das gesamte Asowsche Meer, trotz Völkerrecht, trotz des russisch-ukrainischen Abkommens von 2003".

Gegenüber dem Radio Deutschlandfunk sagte er weiter, "Deutschland muss Putin in die Schranken weisen".

Poroschenko forderte weitere Sanktionen gegen Russland. Haley erklärte, es handele sich um eine "empörende Verletzung "der ukrainischen Souveränität". Der deutsche Außenminister Heiko Maas hatte zuvor in Berlin gesagt, man habe angeboten, in den als Normandie-Format bezeichneten Verhandlungsrunden mit Vertretern aus Russland, der Ukraine, Deutschland und Frankreich "an einer Lösung zu arbeiten".

BILD: Sie haben mehrfach in den vergangenen Jahren, auch in BILD, vor einem großen Krieg gewarnt. Und was soll nach 30 Tagen anders sein als jetzt? Hier rüstet vor allem Russland stark auf und schafft Fakten. Dies geschieht auch im Interesse jener Schwarzmeer-Anrainer wie der Türkei oder Bulgarien, die sich scheuen, Moskau gegenüber Härte zu zeigen.

Was bedeutet das ukrainische Kriegsrecht?

Russische Politiker, wie der Chef des Auswärtigen Ausschusses im Föderationsrat, Wladimir Dschabarow, warfen dem ukrainischen Präsidenten vor, die Eskalation diene dazu, die Wahl abzusagen. "Aber leider habe ich wenig Hoffnung, dass Russland die Aggressionen stoppt". Putin sagte am Mittwoch auf einem Moskauer Wirtschaftsforum, Poroschenko habe einen Vorwand gebraucht, um den Kriegszustand auszurufen.

Ausgabe: